„1000 mal berührt – 1000 mal ist nichts passiert“

Ich erinnere mich noch genau daran, als sie das erste Mal zum Tanzen kam. Sie war voller Freude auf Bewegung, doch so unsicher.  Wäre hätte gedacht, dass sie sich gerade in Richtung einer großen Liebe tanzte? Doch dafür musste sie gar nicht weit tanzen, sie musste näher an sich heran tanzen. Dazu später mehr.

Klar war, sie war am Anfang zwar noch unsicher, aber hungrig.

Sie kam wieder und immer wieder und irgendwann passierte es: Der Funke sprang über: Sie wollte MEHR! Und so nahm sie an einem Visionen-Workshop auf Norderney teil. In einer Übung mit einer anderen Tänzerin erklärte sie ihre Visionskollage. Als sie auf die Uhr in ihrer Collage sprach, begannen die Tränen zu fließen und sie weinte Herz zerreißend.

Sie bewegte sich weiter. Das Visionboard hing seitdem über ihrem Bett.

Es dauerte zwar noch zwei Jahre und dann geschah es: Sie verliebte sich in einen ganz alten Freund, sie reichte die Scheidung ein und war sogar bereit, ihr geliebtes Haus mit Garten aufzugeben.

Sie sagt heute, sie habe 10 Jahre vergebens darauf gewartet, dass ihr Mann sich ändert. Geändert hat schließlich sie sich. Allein durch Bewegung ist in ihrem Leben etwas in Bewegung gekommen. Und sie ist der Bewegung gefolgt für die Liebe und für ihr Leben.

Scroll to Top